Neu hier?
Was dich auf Jakobsweg-Küstenweg erwartet!

Willkommen auf Jakobsweg-Küstenweg!

Den ersten Überblick über den Blog Jakobsweg-Küstenweg bekommst du in diesem Artikel. Hier findest du eine Sammlung aus Tipps und Informationen, die dich bei der Vorbereitung und auf deinem Weg nach Santiago de Compostela entlang der Küstenwege des Jakobsweges im Norden von Spanien, dem Camino del Norte sowie dem portugiesischen Küstenweg als Variante des Camino Portugues, beim Pilgern unterstützen beziehungsweise begleiten werden.

Im Jakobsweg Blog teile ich mit dir meine gemachten Erfahrungen und Fehler! Hier auf Jakobsweg Küstenweg bekommst du handfeste Informationen die nicht in jedem Jakobsweg Reiseführer zu finden sind.

Um was geht es auf Jakobsweg-Küstenweg?

  • Du wolltest schon immer auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela pilgern?
  • Dich deinen Ängsten stellen oder Träume verwirklichen?
  • Klarheit über die endlosen Diskussionen in den Pilgerforen finden?
  • Dich auf deine Pilgerreise entlang der Jakobsweg Küstenwege optimal vorbereiten?
  • Dich mit jemanden Austauschen der den Jakobsweg bereits gelaufen ist?

Dann bist du auf Jakobsweg-Küstenweg genau richtig!

Mit Jakobsweg-Küstenweg möchte ich dich mit meinen persönlichen Erfahrungen, vielen Tipps und Informationen bei der Planung deines Weges nach Santiago de Compostela unterstützen. Dich inspirieren!

Dir zeigen, dass auch du es schaffen kannst den Jakobsweg entlang des Camino del Norte im Norden von Spanien oder auf dem Camino Portugues durch Portugal und Spanien nach Santiago de Compostela zu laufen.

Natürlich bist du auch herzlich willkommen, wenn du einfach nur Lust auf die Themen Jakobsweg, Pilgern oder Reisen hast und dich inspirieren lassen möchtest.

Wer schreibt hier überhaupt?

Ich bin Torsten. Gerne in der Natur unterwegs. Und schon lange vor dem Bestseller-Buch von Hape Kerkeling Anzeige vom Jakobsweg nach Santiago de Compostela begeistert.

Ich war schon viel auf Reisen, doch keine andere Reise hat mich und meine Einstellung gegenüber meinem Leben so verändert beziehungsweise bestätigt, wie meine Pilgerreisen entlang des Jakobsweg Küstenweges im Norden von Spanien und des portugiesischen Jakobsweges. Wenn du mehr über mich wissen möchtest und wie es zu Jakobsweg-Küstenweg kam, dann lies doch meine über mich Seite.

Damit du auf Jakobsweg-Küstenweg die Übersicht behältst, habe ich dir hier eine Liste mit den wichtigsten Artikeln zusammengestellt:

Deine Reisevorbereitung

Allgemein

Camino del Norte

Tipps, Empfehlungen und Erfahrungen

In Santiago de Compostela angekommen

Bleib in Kontakt mit mir

Verbinde dich mit mir auf meinen Social Media-Kanälen. Mit nur wenigen Klicks bleibst du immer auf dem Laufenden.

Es gibt noch mehr

Wenn du nicht genug bekommen kannst, dann lese dich einmal quer durch das ganze Jakobsweg-Küstenweg Blog-Archiv.

Oder möchtest du deine auf dem Jakobsweg gemachten Erfahrungen hier teilen? Dann solltest du unbedingt über einen Gastartikel auf Jakobsweg-Küstenweg nachdenken.

Hast du Fragen? Oder Anregungen?

Her damit! Hinterlasse einfach ein Kommentar.

22 Gedanken zu “Jakobsweg Küstenweg – Neu hier?

  1. Hallo Torsten,
    Ich bin am Überlegen, ob ich im Juni bis Anfang Juli dieses Jahr den Camino del Norte laufe.
    Ich finds super, dass er relativ wenig belaufen ist, allerdings gruselt mich doch die Vorstellung unter Umständen tagelang alleine unterwegs zu sein. Zumindest abends hätte ich doch gerne ein paar Leute in der Herberge um mich ;-)
    Kannst du einschätzen wie belaufen der Weg in dieser Jahreszeit ist?
    Vielen Dank für deine Einschätzung und liebe Grüße
    Julia

    • Guten Morgen Julia!

      Deinen Gedanken kann ich durchaus nachvollziehen. Nur zwischen 6 und 7 Prozent aller Pilger, die nach Santiago de Compostela aufbrechen und sich bei ihrer Ankunft im Pilgerbüro registrieren, laufen entlang des Camino del Norte. Und weit über 60 Prozent sind auf dem Camino Frances unterwegs – so die offiziellen Statistiken des Oficina de Acogida al Peregrino.

      Jedoch brauchst du dir keine „grusligen“ Gedanken darübermachen, dass du möglicherweise tagelang alleine unterwegs sein wirst. Dem wird nicht so sein.

      Ich bin damals Anfang April auf dem Camino del Norte gelaufen, was ja nicht unbedingt der Hochsaison entspricht. Nicht nur, dass ich jeden Abend nette Menschen in den Herbergen treffen konnte, auch unterwegs fanden sich zu dieser Zeit jede Menge Pilger die sich auf ein Gespräch eingelassen haben oder mit denen ich ein Stück gemeinsam gepilgert bin.

      Da im Sommer vermutlich deutlich mehr Pilger auf den Jakobswegen unterwegs sein werden, wirst du mit Sicherheit auch viele nette Bekanntschaften machen können.

      Fasse den Entschluss und mache dich ebenfalls auf den Weg nach Santiago de Compostela – oder bis ans Ende der Welt nach Finisterre – du wirst es auf keinen Fall bereuen!

      Hast du dir denn schon einen Pilgerausweis besorgt?

      Buen Camino, Torsten …

    • Guten Morgen Julia!

      Mir ist da heute Nacht noch etwas eingefallen. Und ich habe etwas in den Statistiken des Pilgerbüros in Santiago de Compostela gestöbert und die nachfolgende Grafik erstellt.

      Der Grafik kannst du die Anzahl der Pilger entnehmen, welche sich im jeweiligen Monat im Pilgerbüro gemeldet haben. Wobei die Werte ab März 2017 auf meinen eigenen Einschätzungen beruhen und möglicherweise ganz anders aussehen können – gerade in Anbetracht, dass das Jahr 2016 ein Jubeljahr, sprich ein Heiliges Jahr, war und deutlich mehr Pilger sich auf den Weg nach Santiago de Compostela gemacht haben (diese Werte sind in der Einschätzung möglicherweise nicht korrekt berücksichtigt).

      Wenn man dann noch davon ausgeht, dass jedes Jahr zwischen 6 und 7 Prozent aller Pilger auf dem Camino del Norte unterwegs sind, werden in den Monaten Juni und Juli zirka 2.500 bis 3.000 Pilger zu erwarten sein.

      beste zeit jakobsweg - www.jakobsweg-kuestenweg.deDaten: http://www.oficinadelperegrino.com; Darstellung: https://www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Also, wie gesagt … du wirst absolut nicht alleine auf dem Camino del Norte unterwegs sein.

      Hab noch einen schönen Tag. Viele Grüße, Torsten …

      • Hallo Torsten,

        vielen vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort und die Grafik!!!
        Das ermutigt mich auf jeden Fall für den Camino del Norte :)

        Werde mir noch einige Infos auf deiner Webseite holen – hast echt super viele praktische Infos hier zusammengetragen.

        Vielen Dank nochmal und Grüße von
        Julia

        • Guten Morgen Julia!

          Es freut mich, dass ich dir helfen konnte und dir meine kleine Seite bei deinen Planungen hilft. So weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin!

          Ich würde mich freuen, wenn du deinen Freunden und Bekannten auf Facebook & Co. von meinem Jakobsweg Blog berichtest. Das kostet nichts und hilft mir ungemein! :)

          Solltest du noch weitere Fragen haben, dann hinterlasse einfach wieder ein Kommentar.

          Buen Camino, Torsten… :)

    • Guten Morgen Birgit!

      Vielen Dank für dein Feedback. Solltest du eine Frage haben und die passenden Informationen nicht finden, dann hinterlasse doch einfach wieder ein Kommentar.

      Buen Camino, Torsten…

  2. Guten Morgen,

    am Montag geht es los und mich treibt es auf den Küstenweg. Ab Porto geht’s los.

    Ich bin echt gespannt, wird meine erste Wanderung in dieser Form und bin dann auch erstmal nur eine Woche unterwegs. Kannst Du mir vielleicht noch nützliche Tipps mit auf dem Weg geben.

    Nächste Woche soll es ja wirklich tolles Wetter werden. So immer um über 20 Grad. Brauche ich da dann wirklich feste Wanderschuhe oder reichen auf diesem Weg leichte Trekkingschuhe, also welche die nicht über den Knöchel gehen. Wie sind die Wege dort an der Küste?

    LG Biggi

    • Guten Morgen Biggi!

      Mit dem Camino Portugués hast du dir, meiner Meinung nach, für deine erste Langzeitwanderung auf dem Jakobsweg die beste Strecke ausgesucht. Die Infrastruktur ist super und die Strecke eher flach und nicht so anspruchsvoll wie der Camino del Norte. Und bei diesen Wetteraussichten einfach perfekt!

      Die Wege selbst auf dem Camino Portugués sind sehr unterschiedlich. Mal verläuft der Jakobsweg auf sandigen Böden und Boardwalks direkt am Strand – Achtung es besteht die Gefahr umgehend ins Meer springen zu wollen! :D – entlang oder über Waldwege und in den Städten auf normalen Fußwegen beziehungsweise Straßen.

      Camino Portogues Jakobsweg - www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Camino Portogues Jakobsweg - www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Ich bin der Meinung, dass man für die Jakobswege keine klobigen und schweren Wanderschuhe braucht. Die Wege in Portugal und jenseits der Pyrenäen in Spanien sind keine alpinen Wege, so dass du mit leichten Trekkingschuhen bestens ausgerüstet bist. Diese Meinung teilen auch viele der mir bekannten Pilger.

      Persönlich schwöre ich auf Trailschuhe, die eine Mischung aus Wander- und Trekkingschuhe sind. Trailschuhe sind weniger gedämpft als „normale Wanderschuhe“ bieten dafür aber einen besseren Kontakt zum Boden.

      Mit meinen Trailschuhen von Salomon war ich über 2.000km auf den unterschiedlichsten Wegen dieser Welt unterwegs … so sahen sie dann am Ende auch aus.

      Ich war mit diesem Model unterwegs: http://amzn.to/2qQYqGj Anzeige

      Wanderschuhe Pilgerherberge Jakobsweg - www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Trailschuhe Jakobsweg - www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Über das Thema Schuhe lässt sich sicher lange diskutieren. Am Ende ist wichtig, dass der Schuh gut passt und du damit lange laufen kannst ohne frühzeitige Ermüdungserscheinungen zu erleiden. Und wie gesagt, für den Camino Portugués reicht ein Trekkingschuh – ich habe auch Mitpilgerinnen erlebt die in einfachen Sneakers auf diesem Weg gelaufen sind.

      Jakobsweg in Turnschuhen - www.jakobsweg-kuestenweg.de

      Den besten Tipp den ich dir geben kann ist, dich nicht stressen zu lassen und den Tag einfach zu genießen. Sicher hast du in den letzten Wochen und Monate viel gelesen und bist mit Sicherheit bestens auf deine Pilgerreise vorbereitet.

      Solltest du auch in den Pilgerherbergen übernachten zu wollen, dann hoffe ich, dass du dir einen Pilgerausweis besorgt hast. Wenn nicht, dann kannst du dir diesen in der Kathedrale in Porto noch besorgen. Auch solltest du dort dir deinen ersten Stempel als Erinnerung in deinen Pilgerpass geben lassen.

      Infos zum Pilgerpass findest du hier: https://jakobsweg-kuestenweg.de/pilgerausweis-jakobsweg-beantragen/

      Ich wünsche dir viel Spaß auf dem Jakobsweg und viele wundervolle Begegnungen und großartige Momente!

      Buen Camino, Torsten …

      • Hallo Torsten. Dankschön für Deine schnelle Antwort. Den Pilgerausweis werden wir uns am Montag in Porto noch holen.

        Am liebsten wären mir auch nur einfache Sneakers, welche ich schon sooo viel getragen habe. Aber ich denke das eine festere Sohle vielleicht doch besser ist.

        Und den Rest lasse ich einfach mal relaxt auf mich zukommen :).

        LG Biggi

        • Hey Biggi, gerne!

          Es ist mit Sicherheit kein Fehler, wenn du deine Trekkingschuhe anziehst. Wie gesagt, der Schuh muss gut passen und wichtiger noch: Du dich wohlfühlen!

          Ich wünsche euch am Montag einen super Start und alles Gute!!!

          Buen Camino, Torsten …

  3. Guten Morgen Torsten,

    endlich ist es soweit, mein Traum wird wahr am 09 Februar 2018 geht es für mich auf den Küstenweg. Nun starte ich noch in der Nebensaison, dort haben noch nicht alle Herbergen auf, gibt es da eventuell eine aktuelle Liste welche wann geöffnet haben? Der Weg läuft auch manchmal direkt am Strand lang, muss man auf Ebbe / Flut achten?

    Du hast Dir das Museum in Bilbao angeschaut, gibt es noch andere Sehenswürdigkeiten die man sich nicht entgehen lassen sollte? Gibt es vielleicht welche Tipps, worauf ich in dieser Zeit achten sollte?

    Liebe Grüße Martin und vielen Dank für deine Antwort

    • Hallo Martin!

      Es freut mich zu hören, dass du dir auch den Traum vom Jakobsweg Küstenweg verwirklichen wirst. Ein Erlebnis mit vielen Erfahrungen, welches dich mit Sicherheit verändern und dein Leben lang begleiten wird.

      So erging es mir, nachdem ich mich im April das erste Mal auf den Weg nach Santiago de Compostela begeben hatte.

      Februar ist wirklich sehr außerhalb der Saisonmonate, auf dem die meisten Pilger auf dem Camino del Norte unterwegs sind. Zu dieser Zeit sind zwar noch viele Herbergen geschlossen, dennoch gibt es jede Menge Pilgerherbergen, welche bereits oder ganzjährig geöffnet haben.

      Eine Liste mit meinen recherchierten Herbergen auf dem Camino del Norte, sende ich dir per Mail zu. Diese Liste enthält auch Links zu einzelnen Unterkünften, wo du dich noch einmal vorab über die Öffnungszeiten informieren kannst.

      Korrekt. Der Camino del Norte führt auch direkt an Stränden entlang. Hier sind je nach Wetter und Gezeiten nicht alle Abschnitte passierbar. Soweit ich mich aber erinnern kann, verlief wenige Meter entfernt der Jakobsweg entlang eines befestigten Weges, auf welchen du im Bedarfsfall immer ausweichen kannst.

      Besonders empfehle ich dir gutes Schuhwerk, da die Wege entlang den Naturwegen bei Niederschlägen schnell schlammig und somit auch rutschig werden können!

      Küstenweg Camino del Norte

      Bilbao hat eine wunderschöne Altstadt in deren kleinen Gassen es sich wunderbar herumirren lässt – ich lasse mich gerne einfach so treiben. Vor allem solltest du bei deinen Streifzügen immer mal wieder in eine kleine Bar oder Kneipe abbiegen und dich durch die super leckeren Pintxos (die Baskische Variante der Tapas) essen.

      Pintxos - nordspanische Varriante der Tapas

      Tapas auf dem Camino del Norte

      Ansonsten lohnt es sich auch immer wieder in einer der vielen Kirchen ein paar Minuten innezuhalten und in sich hineinzuhören. Zum Beispiel in der Kathedrale von Bilbao oder der Parroquia San José de la Montaña.

      Solltest du wirklich viel Zeit in Bilbao übrighaben, dann wäre vielleicht eine Hop-On/Hop-Off-Tour durch Bilbao Anzeige etwas für dich. Diese ist preislich echt übersichtlich und bringt dich mit Sicherheit an viele interessante Punkte in Bilbao!

      Ich wünsche dir viel Spaß beim Pilgern … Buen Camino, Torsten

  4. Hallo Torsten,

    wow Reykjavík … muss doch jetzt traumhaft schön dort sein? Vielen lieben Dank für deine Mail, sowie der ausführlichen Antwort auf deiner Seite.

    Bilbao sollt ich wohl wirklich einen längeren Stop einlegen. Die Bilder von den Pintxos sehen so lecker aus, dass ich gleich rein beißen möchte – grins.

    Die Liste mit den Herbergen finde ich klasse. Werde mich dann bei Dir noch einmal melden. Gehe davon aus, dass ich vielleicht auch manchmal etwas längere Etappen einlegen muss, weil ich noch in der Nebensaison laufen werde.

    Ich hab jetzt ein Zeitfenster von 43 Tagen, davon gehen 2 Tage für die An – sowie Abreise drauf. Also gut 41 Tage Zeit. Wie sieht deine persönliche Erfahrung aus, werde ich damit auskommen oder ist das so knapp bemessen?

    Vielen lieben Dank und noch viel Spaß auf Island

    Gruß Martin

    • Guten Morgen Martin!

      Nicht nur Reykjavík ist traumhaft schön zu dieser Jahreszeit. ;-)

      Es ist nun schon mein viertes Mal hier in Island, jedoch das erste Mal, dass ich mehr oder weniger hier überwintere. Ende Oktober bin ich mit meinem Camper hierhergefahren und reise seither über die Insel … soweit es geht … genieße die Landschaft und viele Konzerte und Festivals hier in Reykjavík.

      Aber das ist ein anderes Thema – mehr dazu auf meiner anderen Seite upandaway.de

      Gerne, die Liste mit den Herbergen für den Camino del Norte habe ich zwischenzeitlich auch online zum Download bereitgestellt. So können jetzt endlich auch alle anderen Leser davon profitieren und so ihre Etappen planen.

      Wenn du nicht nur in den vorgeschlagenen Herbergen übernachten willst, dann finden sich natürlich auch andere Möglichkeiten auf dem Küstenweg. Es wäre allerdings eine Frage des Budgets und der Notwenigkeit, die jeder für sich selbst beantworten muss.

      In Anbetracht deiner zeitlichen Möglichkeiten auf dem Jakobsweg Küstenweg zu pilgern, wird es wohl an ein oder zwei Tagen notwendig sein, einmal eine etwas längere Etappe einzulegen. Übertreiben musst du es dabei allerdings nicht!

      Für die Strecke von Irún nach Santiago de Compostela habe ich insgesamt 42 Tage gebraucht. Dabei habe ich auch ein paar Ruhetage eingelegt. Insgesamt 3 um ganz genau zu sein.

      Ich würde allerdings niemanden empfehlen, regelmäßig an der 30km Marke zu kratzen. Lieber etwas mehr Zeit einplanen und entspannt pilgern!

      Wobei dies je nach Fitness auch wieder jeder für sich entscheiden muss – ich bin nach regelmäßigen Wanderungen und Spaziergängen dennoch mehr oder weniger direkt aus dem Bürostuhl auf den Jakobsweg gegangen.

      Inwiefern sich längere Etappen aufgrund möglicherweise noch geschlossener Pilgerherbergen ergeben, hängt natürlich von deiner Planung ab. Aber wie gesagt, eine Pension oder ähnliches findest du sicher auch so … ich würde es einfach auf mich zukommen lassen.

      Viele Grüße aus Reykjavík, Torsten …

      • Hallo Torsten,

        morgen ist es endlich soweit, der Küstenweg kann kommen. Danke dass die Antworten immer so schnell gekommen sind. Auch danke für die Liste mit den Herbergen – wenn sich was geändert hat, werde ich mich nach den Weg noch einmal melden.

        Meine Aufregung und Neugier sind die letzten Tage besonders gestiegen, jedoch etwas Angst und Respekt machen sich auch breit. Es wird schon alles schief gehen – grins. Mein Rucksack ist auch soweit schon gepackt – hab Ihn mal auf die Waage gestellt, ca. 7 kg wiegt er! Alleine der Rucksack wiegt knapp 1,7 kg – denk das ist für das erste Rucksack packen gar nicht mal so schlecht. grins

        Hab die Checklisten , ob deine oder auch andere aus den Netz zu Hand genommen und wirklich überlegt ob man es braucht oder nicht braucht. Die Entscheidung war nicht immer einfach – grins

        Wünsche Dir noch viel Spaß auf Island. Liebe Grüße Martin

        • Hallo Martin!

          Natürlich kann der Jakobsweg kommen! Und etwas Aufregung ist gut und gehört auch irgendwie dazu. Verrückt brauchst du dich deshalb jedoch nicht machen, denn du wirst so viele nette Menschen kennenlernen und begegnen, dass nach ein paar Tagen davon nichts mehr zu spüren ist und du die Zeit auf dem Küstenweg einfach nur genießen wirst. Da bin ich mir sicher!

          Du scheinst wirklich clever deinen Rucksack gepackt zu haben. Als ich das erste Mal auf dem Jakobsweg gestartet bin wog mein Rucksack ohne Verpflegung und Wasser ziemlich genau 15kg. Einfach viel zu viel – was ich die ersten Tage auf dem Camino del Norte auch ordentlich gemerkt hatte!

          Und ja, die ein oder andere Sache nicht in den Rucksack zu packen ist wirklich nicht leicht. Neigen wird doch leider häufig dazu uns gegen alle möglichen Dinge absichern zu wollen beziehungsweise für jede Eventualität vorbereitet sein zu müssen. Was hast du denn zum Beispiel nicht eingepackt?

          Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf deiner Pilgerreise!

          Buen Camino, Torsten …

          • Also klar es kommt noch zu dem Gewicht die Verpflegung, damit sollte ich dann aber maximal 8 kg auf den Rücken haben!

            Im Internet gibt es viele nützliche Informationen, jedoch sind nicht alle so gut wie man denkt! Hab mir lange Gedanken gemacht wie packt man denn so einen Rucksack richtig – was kann man vermeiden das man nicht ein Tütenterroist wird – sprich Rücksicht auf die anderen Pilger nehmen!

            Irgendwann bin ich dann mal auf ein gutes Video gestoßen, was mich dann auf eine neue Suche gebracht hat.

            In dieser praktischen Tasche – siehe Link – verstaue ich all meine Sachen die ich zum Anziehen brauche. Hab da Größe M gewählt, da passt ne Menge rein und der Rucksack ist auch gut gefüllt.

            https://www.globetrotter.de/shop/frilufts-meshbag-271683-magnet/?utm_source=PTID13003333 Anzeige

            Jetzt wollte ich die Sachen nicht nur in den Meshbag lassen, deshalb holte ich noch diesen Netzbeutel Set! – siehe Link – Das Set ist mehr als ausreichend. Somit war die Versuchung gering zu viel mit zu nehmen!

            https://www.globetrotter.de/shop/cocoon-netzbeutel-set-176662-black/?utm_source=PTID13003333 Anzeige

            Insgesamt wiegt das Meshbag mit Kleidung ca. 1,5 kg! – beinhaltet 2 Hosen, eine Ersatz , eine zum schlafen, 1 Badehose , 2 Funktion T Shirt , 2 Paar Funktionsstrümpfe und Funktionsuntwerwäsche

            Dann hab ich einen Kulturbeutel, dort ist alles drin was ich denke zu brauchen!

            Waschmittel hab ich mir dieses geholt

            https://www.globetrotter.de/shop/sea-to-summit-shampoo-136811/?utm_source=PTID13003333 Anzeige

            damit kann sich selber und seine Kleidung waschen! Dann Hirschtalgcreme, Sonnencreme, meine Medizin, kleine Reiseapotheke, Oropax, Sicherheitsnadeln, Fleischerhaken (zum Aufhängen von Rucksack in den Herbergen und Kleidung im Bad beim Duschen) Magnesium.

            Dann hab ich noch eine kleine Tasche mit Ladegeräte für Kamera und Handy, wobei das Handy 6 Wochen aus sein wird! Kleines leichtes Stativ ist auch noch in der Tasche.

            Einen super leichten Schlafsack ohne Daunen! Wiegt ca 600g. Dann noch leichte Schuhe fürs Duschen und nach der Tageswanderung. Hab dann noch Faltwanderstöcke eingepackt – jedoch weiß ich nicht ob ich Sie mit nehmen soll oder nicht!

            Ja das wäre so mein Rucksack. Ach dann kommt noch eine Regenhose, ein Regenhut, ein Mini Erste Hilfe Set – https://www.amazon.de/gp/product/B00FOCBBJI/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&psc=1&tag=jk_comment-21 Anzeige – Göffel, kleines Messer, Notizbuch und eine Fleecejacke.

            Also ich denke Mal ich hab da ziemlich genau auf die Listen geachtet. Klar ich wollte gerne noch weitere Sachen wie, Fleecepulli , noch ein Shirt, ein Regenponcho und vieles mehr mit nehmen, allerdings holte mich dann die Vernunft ein – grins

  5. Hallo,

    ich möchte auch ein paar Tagesetappen auf dem Camino del Norte machen, deshalb meine Frage: wie realistisch ist es, dass ich Unterkünfte vor Ort ohne einen Pilgerausweis finde?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!

    Liebe Grüße

    • Hallo Nadine!

      Grundsätzlich ist es so, dass du nur mit einem Pilgerausweis in den Pilgerherbergen übernachten kannst. Anders wird es in diesen Räumlichkeiten nicht möglich sein. Alternativ kannst du immer noch auf Pensionen, Hostels oder Hotels ausweichen.

      Solltest du dir überlegen, dir doch noch einen Pilgerausweis zulegen zu wollen, dann tue das. Ich kann es dir nur empfehlen!

      In diesem Beitrag habe ich alle notwendigen Informationen zum Pilgerausweis zusammengefasst:

      https://jakobsweg-kuestenweg.de/pilgerausweis-jakobsweg-beantragen/

      Der Ausweis kostet nicht die Welt und erspart dir in manchen Gegenden den „Ärger“ eine Unterkunft suchen zu müssen – je nachdem wo du unterwegs sein wirst. Zudem rechnen sich die Kosten für den Pilgerausweis bereits ab der ersten Pilgerherberge.

      Viel Spaß auf deiner kleinen Tour!

      Liebe Grüße, Torsten …

      • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!! :)

        Da ich insgesamt sehr knapp dran war konnte ich mir von Deutschland aus leider keinen Ausweis mehr beantragen und in Irun bin ich am Sonntag angekommen, da hatte ich auch keine Chance noch an einen zu kommen!

        Daher bin ich jetzt auf Hostels ausgewichen… aber wenn man wirklich den ganzen Weg oder zumindest ein längeres Stück des Weges gehen will ist der Ausweis auf jeden Fall sinnvoll, das hab ich schnell bemerkt.

        Liebe Grüße!

        • Aaah, du bist schon unterwegs … ich dachte du bist noch mit der Planung deiner Reise beschäftigt! Okay, an Spontanität scheint es dir ja nicht zu mangeln … sehr cool!!!

          Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Pilgern/Wandern oder wie du es auch immer für dich bezeichnen möchtest!

          Buen Camino …

Schreibe einen Kommentar